Es gibt in der Astrologie und in einem (Geburts-)Horoskop verschiedene sogenannte Aspekte.

Das sind die Winkel- Beziehungen zwischen verschiedenen Planeten in einem Horoskop.

Dabei ist wohl über lange Zeiträume beobachtet worden, dass die unterschiedlichen Aspekte sich entsprechend anders auswirken.

Diese Aspekte können als Interpretationshilfe dienen beim Verständnis eines Geburtshoroskops oder auch als Beobachtungshilfe über aktuelle (oder vergangene/ zukünftige) Zeiten/ Phasen.

 

Ich möchte hier nur die wichtigsten in kurzer Form beschreiben.

 

Dabei gibt es folgendes zu beachten:

Der Tierkreis um die Erde herum gilt als ein Kreis von 360°. Ein Horoskop stellt eine Zeichnung einer bestimmten Planeten- Situation im Hier und Jetzt (Ort und Zeit) dar. 

 

Als Regel (mit Ausnahmen?) gilt:

Je gradgenauer ein Aspekt ist, desto stärker kann er sich auswirken.

Beispiele,  bezogen auf ein Geburtshoroskop:

Ein Sextil von 3° Widder zu 5° Zwillinge ist recht kraftvoll, die Planeten ergänzen sich gut.

Ein Quadrat von 4° Widder auf 6° Krebs kann auf Schwierigkeiten / Hindernisse/ Übungsaufgaben hindeuten. Wir haben möglicherweise Schwierigkeiten, diese Planeten- Energie in eine gute Verbindung zu bekommen.

Wenn das Quadrat von 4° Widder auf 9° Krebs ist, ist diese Wirkung vielleicht etwas abgemildert.

 

Konjunktion 0°

Bei dieser Konstellation überholt ein Planet einen anderen, in der Regel der schnellere Planet den langsameren. Kurz vor oder nach einer Rückläufigkeit kann es aber auch andersherum sein.

Bei dieser Konstellation ergänzen und bündeln sich die Kräfte/ Energien der betreffenden Planeten.

Ob wir diese Konstellation als angenehm/ fördernd/ erholsam empfinden oder als schwierig/ zäh/ herausfordernd, hängt sowohl von der Thematik der betreffenden Planeten ab, als auch davon, ob wir diese Energie in eine konstruktiv- aktive Form ins Leben bringen können.

 

Sextil 60°

Dieser Winkel gilt als günstig, kraftvoll, fördernd. Die Energien der Planeten ergänzen sich in lebendiger Form.

Vom natürlichen Tierkreis her hat diese Thematik vermutlich mit der Verträglichkeit der Elemente zu tun.

 Einige Beispiele: Widder ist ein Feuerzeichen, Stier ein Erdezeichen, Zwillinge ein Luftzeichen, Krebs ein Erde- Zeichen.

Die Elemente Feuer und Luft vertragen und ergänzen sich und die Elemente Erde und Wasser vertragen und ergänzen sich. Wenn wir z. B. einen Planeten auf 6° Widder haben und einen anderen auf 7° Zwillinge (oder auch 7° Wassermann), so bilden sie ein ziemlich kräftiges, fast gradgenaues Sextil.

 

Quadrat 90°

Dieser Winkel gilt als schwierig, oder einfach als Herausforderung.

Es wirken Kräfte aufeinander ein, die von den Elementen her nicht so wirklich verträglich sind.

Von den Elementen her treffen sich dann z. B.

Feuer und Wasser (Widder und Krebs), Erde und Feuer (Stier und Löwe), Luft und Erde (Zwillinge und Jungfrau), Wasser und Luft (Krebs und Waage)....

Ich habe es vor längerer Zeit mal so wahrgenommen:

Ich will von Punkt A zu Punkt B. Es kommt eine Kraft von der Seite, die übt Druck aus, so dass ich entweder bei Punkt C lande oder eine grosse Willenskraft aufbringen/ entwickeln und ggfs. Hindernisse überwinden  muss, um zu meinem Punkt B zu kommen.

 

Trigon 120°

Dieser Winkel gilt auch als günstig, fördernd, aber auf eine sanftere Art als das Sextil.

Von den Elementen her ist es ein Winkel, der in der Regel zu dem gleichen Element wirkt

(Feuer- Zeichen zu Feuer- Zeichen, wie Widder zu Löwe,

Erde- Zeichen zu Erde- Zeichen  wie Stier zu Jungfrau usw.).

Eine Ausnahme ist es, wenn Planeten ganz am Anfang oder Ende eines Zeichens stehen

(z. B. einer auf auf 29° Fische, im Wasser- Element und ein anderer auf 1° Löwe, im Feuer- Element).

Dann steht dieser Winkel in Elementen, die sich nicht so gut vertragen.

Auch bei diesem Winkel ist es so, dass sich die Kräfte der Planeten miteinander verbinden und ergänzen (können).