In dieser Rubrik möchte ich in der Zukunft berichten, wie sich die astrologischen Bilder in einem Horoskop im Leben manifestieren können.

Dazu möchte ich zunächst mit meinem eigenen Horoskop beginnen.

Der Reihe nach möchte ich durch mein Horoskop gehen, um zu zeigen, wie sich diese Bilder in das  Leben übersetzen (lassen). Dabei kann es natürlich vorteilhaft sein, von diesen Bildern zu wissen und sie soz. "auszubilden".

Ich beginne mit dem Aszendenten und den Planeten. Später gehe ich nochmal die Häuserspitzen durch.

 Ich wurde geboren am 19. 11. 1959 um 17.45 in Hannover.

 

Mein Aszendent ist auf 24° Zwillinge.

Bei den sabischen Symbolen heisst es:

"Kinder beim Eislaufen auf einem zugefrorenen Dorfweiher."

In der Erläuterung von Dane Rudhyar heisst es, dass diese Personen anscheinend die härtesten Bedingungen nutzen können (eisige winterliche Bedingungen), um ihre Fähigkeit zu Geschicklichkeit und Freude unter Beweis zu stellen.

Ich bin abgebrochener Student, habe 10 Jahre in einer Kommune gelebt (1983 bis 1993), dadurch keine Berufsausbildung gemacht.

Seit der Loslösung von der Kommune versorge ich mich finanziell selbst  mit meinem Musikzelt, Strassenmusik (über 20 Jahre), verschiedenen Jobs, z. B. im GaLa- Bau, einer Lehmbaufirma, im Holz- Hüttenbau...

Es bleibt aber vor jedem Winter die bange Frage, ob das Wintergeld wohl reicht.

Ich lebe seit vielen Jahren mit einem kleinen finanziellen Polster, das über den Sommer etwas wächst und im Winter schmilzt. Ich habe keinen festen Job und insofern auch unregelmässige Einkünfte.

 

Bei den Charubel- Symbolen heisst es: "Ein Hirsch oder Reh."

 

Bei den Sepharial- Symbolen heisst es: "Einige Spatzen haben sich versammelt, sie tschilpen und putzen im Staub ihr Gefieder."

Dieses Bild kann ich übersetzt finden in meinem Hang zu kollektiven, gemeinschaftlichen Strukturen. Ich komme aus einer grossen Familie, habe Kommunezeiten mitgemacht und gestalte seit fast 20 Jahren einen regelmässigen Musiktreff. Dieser ist wie eine regelmässige "Wochenend- Kommune".

Wir versammeln uns und "tschilpen".

 

 

 

Der Mond in meinem Horoskop steht im 2. Haus auf dem Bild von 14° Krebs.

Bei den sabischen Symbolen heisst es dazu: "Ein sehr alter Mann blickt zu einem riesigen, dunklen Raum im Nordosten."

In diesem Bild sehe ich den Teil in mir, der immer interessiert ist an spirituellen Wahrheiten und neugierig auf die Dinge, die im Verborgenen wirken, z. B. die astrologischen Hintergründe einer Situation. Vielleicht bin ich ja eine "alte Seele".

Bei den Charubel- Symbolen heisst das Bild von 14° Krebs:

"Ein Mann mit den Utensilien eines Jongleurs steht vor einem Publikum."

In meinem Musikzelt Klangspielwiese stehe ich immer wieder vor einem Publikum, habe Utensilien zum spielen dabei, allerdings dann eher zum "Klangspielen". Mit Klängen spielen, das ist mein Thema, so heissen auch meine Projekte Klangspielwiese, Klangspielstube, Klangspielraum, Klangspielplatz.

Bei den Sepharial- Symbolen heisst es:

"Ein Strauss aus Frühlingsblumen, über dem sich ein heller Stern befindet, der in einer tiefblauen Atmosphäre funkelt und blinkt."

In diesem Bild sehe ich sehe ich die Verbindung meiner Liebe zu Garten und Blumen und dem Interesse an Sternenkunde, in meinem Fall der Astrologie.

Seit ich Anfang 20 bin, habe ich Pflanzen geliebt, mache auch Garten, soweit mir das zeitlich möglich ist. Ich halte z. B. immer wieder am Friedhof an, um dort den Container nach ausgeblühten Pflanzen

(z. B. Blumenzwiebeln, Stauden) zu durchforsten. Diese bringe ich nach Hause und pflanze sie hier wieder ein, damit sie in den nächsten Jahren hier blühen.

 

Auch das Bild für das IC (Imum Coeli, Spitze des 4. Hauses) erscheint mir in meinem Fall ausserordentlich treffend. Insofern kann ich nur empfehlen, auch die Grad- Zahlen zu den unterschiedlichen Häuserspitzen mal anzusehen.

Das 4. Haus fängt in meinem Horoskop auf 17° Löwe an. Das Bild dazu bei den sabischen Symbolen:

"Ein freiwilliger Kirchenchor singt Choräle."

Das 4. Haus steht ja bekanntlich auch für die Heim, Heimat, Familie, die Ahnen, die Mutter.

Ich selbst bin in einer christlichen Familie aufgewachsen. Mein Vater war Pastor, meine Mutter hat sich hauptsächlich um uns 6 Kinder, sowie alles rund um Haus und Garten gekümmert. Sie hat jahrelang zum Teil in zwei Chören mitgesungen, zuletzt in einem grossen Chor. Nach einer Chorprobe, einige Tage vor einer Aufführung der "Matthäus- Passion" von Bach, ist sie auf dem Parkplatz der Schule mit Herzinfarkt zusammengebrochen und in der gleichen Nacht gestorben. Das war 1985, ich war 25 Jahre alt und schon einige Jahre aus dem Haus. Sie war mein "falscher Zwilling". Ich bin an ihrem 24. Geburtstag geboren. Wir hatten einen sehr guten Draht miteinander.

 

Uranus ist der nächste Planet in meinem Horoskop. Er steht im 4. Haus  auf 22° im Löwen,.

Bei den sabischen Symbolen heisst das Bild: "Eine Brieftaube beim Flug."

In diesem Bild sehe ich den Reisenden in mir. Ich bin ja speziell in den Sommermonaten immer wieder mit meinem Musikzelt Klangspielwiese und meinem Wohnmobil unterwegs. Bei diesen Aktionen gestalte ich eine Art offenes Heim (4. Haus), in dem wir im Kollektiv /in der Gruppe (Uranus) kreativ (Löwe) und oft freudig (Löwe) miteinander musizieren.

Uranus ist auch der Herrscher meines 10. Hauses, da das 10. Haus in meinem Horoskop im Wassermann beginnt und Uranus der Herrscher über Wassermann ist. Eine weitere Variante für Uranus als Herrscher von 10 im 4. Haus ist vermutlich mein regelmässiger Musiktreff Klangspielstube , zu dem ich seit 2002 hier im Haus musikinteressierte Gäste einlade (Uranus auch "die Gruppe, die Freunde") .

Ich hatte diesen Musiktreff zunächst als Teil des Vereinsprogrammes auf der Musikburg Sternberg hier in der Nähe angeboten. Einen Probelauf hatten wir im August 2000, der Beginn des regelmässigen Musiktreffs  war dann im Februar 2001- siehe Rubrik "I- Ging und Lebensalter". Im Sommer 2002 wurde zunächst unser Raum vom Verein gebraucht, im Herbst 2002 bekamen wir von dem Lippischen Landesverband die Kündigung für den Raum und ich habe mit dem Musiktreff bei uns im Haus weitergemacht, das wir zu dieser Zeit noch als WG bewohnten.

Dieses musikalische Angebot hat als Thema für mich auch mit Beruf und Berufung  zu tun.

Es ist genau das, was ich mit und in meinem Leben machen möchte, weil ich es für ausgesprochen sinnvoll halte, Menschen eine solche Art von musikalischer Erfahrung zu ermöglichen, wie wir es immer wieder in meinem Musikzelt oder auch hier im Haus erleben. In meinem Musikzelt Klangspielwiese spielen wir improvisierte Musik auf verschiedenen pentatonischen Instrumenten 

(5- Ton- Musik) und Percussions- Instrumenten.

Der pentatonische Aufbau ohne Halbton- Schritte bringt harmonische Klänge hervor, so dass auch Menschen ohne musikalische Vorkenntnisse miteinander musizieren können.

Es ist als eine Art Mitmach- Orchester ein kreatives Projekt für Kinder, Jugendliche, Eltern und Grosseltern.

 

Bei den Charubel- Symbolen heisst das Bild:

"Ein Mann mit einem langen Stab, an dessen oberem Ende sich eine Glaskugel befindet. Die Kugel ist mit aromatischen Substanzen gefüllt. Während sie vorbeigetragen wird, erfüllt sie die Luft mit süssen Düften."

In meinen Musikzelt- Aktionen ist mein Zelt mit verschiedenen Instrumenten gefüllt und wenn diese gespielt werden, erfüllen sie die Luft mit süssen, harmonischen Klängen, nicht unbedingt mit Düften.

 

Bei den Sepharial- Symbolen heisst das Bild:

"Ein Nest mit jungen Vögeln, über dem ein Falke schwebt." 

Zu diesem Bild habe ich noch keinen rechten Bezug.

Vielleicht beschreibt es einerseits mein Dasein als freischaffender Künstler und Selbständiger mit unregelmässigem Einkommen, über dem immer wieder mal der Pleitegeier schwebt. Ich weiss z. B. nie, ob mein angespartes Wintergeld reicht.

Es kann auch sein, dass die jungen Vögel die Gäste in meinem Musikzelt sind, speziell die Kinder.

Was dann aber die drohende Gefahr darstellt, ist mir nicht klar.

 

Pluto steht ebenfalls im 4. Haus, auf im Zeichen Jungfrau

Das Bild bei den Sabischen Symbolen heisst: "Ein Harem."

In diesem Bild sehe ich einerseits meine Kommune- Zeit, als auch im besonderen meine beiden Musikprojekte Klangspielwiese und Klangspielstube (Musiktreff hier bei uns im Haus).

Wir sind dann in dieser Zeit wie ein Kollektiv, miteinander verwoben und verbunden.

Bei den Charubel- Symbolen heisst es "Ein Mann mit Perücke und Talar".

Mein Vater war Pastor und hat natürlich lange einen Talar in der Kirche genutzt.

Ich sehe in diesem Bild meine eigene spirituelle Arbeit z. B. mit meinem Musikzelt oder auch mit meinem Musiktreff, die ich sehr ernst nehme. Ich fühle sie als eine Art "inneren Auftrag".

Ich walte dann meines Amtes.

Ich habe übrigens im Alter von 9 Jahren meinen eigentlich zweiten Namen Walter als Rufnamen angenommen. Ursprünglich wurde ich Jörg- Walter genannt mit Rufname Jörg. Als wir in eine andere Stadt zogen, habe ich den anderen Namen (Walter) eingeführt.

Das Besondere war/ ist: meine beiden Grossväter hiessen Walter, der eine war Arzt, der andere war auch Pastor. Und mein eigener Weg hat für mich viel mit Spiritualität und Heilung zu tun.

 

Der nächste Planet ist Venus in ihrem eigenen Zeichen auf 11° Waage. Sie ist in meinem Horoskop im 5. Haus, das Haus, dem auch unter anderem Kreativität, Selbstdarstellung und Selbständigkeit zugesprochen wird.

Das Bild heisst bei den sabischen Symbolen:

"Ein Professor blickt über seine Brille hinweg auf seine Studenten."

Ich bin Brillenträger, aber kein Professor. Ich habe aber im Laufe meiner musikalischen Arbeit mit meinem Musikzelt oder besonders bei meinen Strassenmusik- Aktionen (über 20 Jahre lang) eine ähnliche Rolle gespielt. Ich habe immer wieder erklärt, woher meine Instrumente (Stringboards) kommen, wer sie erfunden hat usw., weil mich Menschen danach gefragt haben.

Bei gebuchten Musik- Aktionen mit Gruppen (mit Kindergärten/ Jugendgruppen/ in Seniorenheimen...) stelle ich die vielen verschiedenen Instrumente vor, erzähle etwas über die medtitativ/heilerische Wirkung pentatonischer Musik (5- Ton- Musik) und übernehme die Rolle eines musikalischen Anleiters. Wir spielen ein paar kleine improvisierte Musik- Stücke, die thematisch etwas unterschiedlich aufgebaut sind.

 

Bei den Charubel- Symbolen heisst das Bild für 11° Waage:

"Ein ehrwürdiger, hochbetagter Schäfer mit seinem Stab steht inmitten seiner Herde."

Dieses Bild finde ich z. B. in meinen Musikzelt- Aktionen mit Kindern wieder.

Ich bin der Schäfer, die Kinder und Eltern, die dort mitspielen, sind meine Herde.

Auch in meinem Musiktreff bin ich der Gastgeber, sorge dafür, dass für die mitspielenden Gäste

(meine Herde?) alles aufgebaut und eingestimmt ist, der Kühlschrank etwas aufgefüllt ist.

Ausserdem spiele ich natürlich auch immer wieder mit, auch wenn ich nicht immer bis zum Schluss durchhalte.

Nur so richtig hochbetagt bin ich noch nicht (ist vielleicht Ansichtssache).

 

Bei den Sepharial- Symbolen heisst das Bild für 11° Waage:

"Ein Zentaur- halb Mensch, halb Pferd- mit Pfeil und Bogen bewaffnet."

Zu diesem Bild habe ich nicht so einen Bezug.

Vielleicht ist das Pferd der Anteil eines Reisenden in mir.

Im I -Ging taucht z. B. das Pferd u. a. in Form einer Stute auf, die über die Erde galoppiert (Hexagramm 2) und überall hinkommt. So komme ich ja auch bei meinen Musikzelt- Aktionen ganz schön rum.

Pfeil und Bogen symbolisieren möglicherweise die Entschlossenheit, die ich dafür brauche oder auch die Notwendigkeit eines gewissen Selbstschutzes.

 

Der nächste Planet im Horoskop ist Neptun im 6. Haus auf dem Bild von 8° Skorpion.

Das heisst bei den sabischen Symbolen: "Ein stiller See im Mondlicht."

Zu diesen Bildern habe ich nicht so Bezug.

Der stille See ist vielleicht die Tiefe oder Stille, die das Landleben ausserhalb eines Dorfes mit sich bringt.

Bei den Charubel- Symbolen heisst es: "Ein Komet".

Bei den Sepharial- Symbolen heisst es: "Ein Bogenschütze schiesst seine Pfeile in einen Vogelschwarm."

 

Der nächste Planet in meinem Horoskop ist Mars, auch im 6. Haus. Er steht auf dem Bild von 21° Skorpion, noch in Konjunktion mit der Sonne auf dem Bild von 27° Skorpion.

Dazu gibt es wieder sehr interessante Zusammenhänge.

Das Bild für 21° Skorpion heisst bei den sabischen Symbolen:

"Seinem Gewissen gehorchend, widersetzt sich ein Soldat Befehlen."

Das ist der Anteil in mir, der nach drei Semestern das Studium abgebrochen hat.

In dieser Zeit (1983) habe ich darüber nachgedacht bzw. vorausgedacht, wie mein Leben wohl verlaufen wird, wenn ich das Studium fortsetze. Dabei kam ich u. a. zu folgenden Erkenntnissen:

Ich wollte mich nicht von anderen prüfen lassen, wollte mein Selbstwertgefühl nicht davon abhängig machen, ob ich Prüfungen bestehe .

Auch wollte ich selbst bestimmen, wo ich leben möchte und nicht irgendwo hinziehen, wo es mir nicht gefällt, auch wenn ich dort vielleicht Arbeit finde.

In der Folgezeit habe ich beschlossen, lieber selbstbestimmt im Rahmen einer Gruppe/ Gemeinschaft auf dem Land zu leben, was ich dann ja auch für 10 Jahre getan habe. Auch heute lebe ich immer noch auf dem Land, selbstbestimmt, soweit das finanziell, handwerklich und als Teil dieser Gesellschaft möglich ist.

Bei den Charubel- Symbolen heisst das Bild:

"Ein Mann inmitten spielender Kinder."

Genau das erlebe ich tatsächlich immer wieder.

Mit meinem Musikzelt bin ich häufig für Kinderaktionen gebucht, z. B. bei Kindergartenfesten, bei Stadtfesten im Kinder- Areal, auf Musikfestivals im Kinderland/ Kinderbereich, bei Sommerfesten grösserer Einrichtungen.

Selbst die Erwachsenen in meinem Zelt haben sich ihre "kindliche Naivität" bewahrt, sie sind häufig offen, neugierig und spontan, da sie sich in diesem Moment auf die Situation einlassen, auch die Kontrolle mal abgeben. Insofern möchte ich sie in diesem Fall auch als Kinder ansehen.

Auch bei meinem Musiktreff Klangspielstube in unserem Haus sind wir wie grosse Kinder, lebendig, spontan, spielen ziemlich ausdauernd improvisierte Musik, also Musik, die im Moment des Spielens entsteht. Wir nehmen uns nicht vor, bestimmte Tonfolgen zu spielen, sondern "es geschieht durch uns." Wir sind auch hier, wie auch in meinem Musik- Zelt, der Kanal für das, was durch uns kommt.

 Bei den Sepharial- Symbolen heisst das Bild:

"Ein Büffel steht auf einer Anhöhe, schnaubend und mit den Hufen stampfend."

Dieser Anteil ist vermutlich meine, besonders in den jüngeren Jahren aufgetretene Ungeduld. Wenn etwas nicht klappte, zum Beispiel bei handwerklichen Arbeiten, konnte ich manchmal richtig wütend werden. Mit dem Alter ist etwas mehr Gelassenheit eingekehrt.

 

Besonders interessant finde ich in diesem Fall, dass anscheinend das Bild bei den sabischen Symbolen so etwas wie die Ursache darstellt und das Charubel- Symbol die Wirkung. Der Soldat mit der Verweigerung ist meine Ausgangsposition Anfang meiner 20er Jahre gewesen, der Mann inmitten spielender Kinder ist das Resultat meines eigenen Lebensweges mit der Entwicklung des Musikzelt- Projektes, bei dem ich immer wieder inmitten spielender (kleiner und grosser) Kinder sitze....

Ich hoffe und wünsche mir, dass solche Themen weiter beobachtet werden und dass auch andere davon mal berichten (z. B. auf der FB- Seite Astrologie und die Tierkreisgrad- Symbole).

 

Die Sonne steht auf dem Bild von 27° Skorpion.

Bei den sabischen Symbolen heisst das Bild:

"Eine Militärkapelle zieht geräuschvoll durch die Strassen der Welt."

Als Pluto in seiner Rückläufigkeit 1995 exakt auf diesem Bild stand, habe ich auf einem Musikfestival den Entwickler der sog. Stringboards kennengelernt. Das sind die Instrumente, die ich als Basis für mein Musikzelt Klangspielwiese nutze. Pluto steht ja auch dafür, dass Altes geht und Neues kommt.

Ich habe mir ziemlich spontan, nach deutlichen Hinweisen des I-Ging, dass das jetzt unbedingt richtig sei, zwei Instrumente bei ihm bestellt und etwa drei Tage später abgeholt. Wieder zwei Tage später habe ich das erste Mal mit Freunden zusammen damit einige Male Strassenmusik gemacht.

Ich hatte diese Instrumente ja schon einige Male vorher gespielt und da sie pentatonisch aufgebaut sind (5- Ton- Musik), sind sie recht einfach zu spielen.

Seit dieser Zeit war ich dann mehrere Jahre dauerhaft als Strassenmusiker mit meinen Stringboards in vielen verschiedenen deutschen Städten unterwegs. In den nächsten Jahren (ab 1996) kamen die ersten Probeläufe mit dem Musikzelt als Musik- Treff auf Festivals dazu. Im Sommer 1998 habe ich dieses dann zum weiteren Ausprobieren übernommen und nach einem recht erfolgreichen Testlauf über 5 Wochenenden auf verschiedenen Festivals habe ich entschieden, dass das "mein Ding ist", dass ich daraus ein Projekt entwickeln möchte. Seit 2001 gestalte ich es als Musikzelt Klangspielwiese mit vielen verschiedenen pentatonischen Instrumenten als eine Art Mitmach- Orchester für Kinder und Erwachsene und habe zur Zeit etwa 15 Aufträge im Jahr, manche über mehrere Tage.

Und ich gestalte seit 2001 einen regelmässigen Musiktreff mit vielen weiteren Instrumenten, die Klangspielstube. Seit dem Sommer 2002 ist diese bei uns im Haus mitten im Grünen.

Mehr zu meinen Musik- Projekten unter www.klangspielwiese.de.

Insofern hat Pluto tatsächlich Altes sterben lassen und ganz viel Neues hervorgebracht.

Am Anfang meiner Reisezeit hatte ich gelegentlich mit meinem Hackbrett Strassenmusik gemacht und mich ansonsten mit dem Herstellen von Schmuck aus Holz durchgeschlagen.

Und ich bin in den Folgejahren tatsächlich "meinen eigenen Weg gegangen" (die entsprechende Fähigkeit für Skorpion / Pluto/ 8. Haus nach Hermann Meyer).

Regelmässige Strassenmusik - Aktionen gehörten bis 2016 mit zu den Sachen, mit denen ich mir meinen Lebensunterhalt verdient habe. Insofern bin ich sowohl mit diesen Aktionen wie auch mit meinen Zelt- Aktionen geräuschvoll durch die Strassen (Plätze) der Welt gezogen.

 

Bei den Charubel- Symbolen gibt es für 27° Skorpion kein Bild. Es gibt stattdessen drei Sternchen.

Das ist wohl das einzige Grad, für das es kein Bild dort gibt.

In der Erläuterung heisst es dazu u. a.: ".... dann wird sich der Betreffende als sehr ungewöhnlicher Mensch erweisen; er ist dazu bestimmt, in der Öffentlichkeit eine aktive Rolle zu spielen, und wird einen grossen Einfluss auf die Menschheit ausüben."

Mit dem Musikzelt habe ich sicher schon eine Rolle in der Öffentlichkeit, seit meinen astrologischen FB- Beiträgen und speziell mit dieser Internet- Seite nimmt das sicher auf dieser geistig- spirituellen Ebene auch noch zu.

 

Bei den Sepharial- Symbolen heisst das Bild:

"Ein mit Federn geschmückter Krieger hält einer Menge bewaffneter Soldaten eine flammende Rede." Ich bin zwar nicht mit Federn geschmückt und Reden halte ich auch nur selten, aber durch die Rolle als Gastgeber in meinem Musiktreff oder bei Aktionen mit musikinteressierten Gruppen bin ich natürlich eine Art zentrale Schaltstelle, muss auch mal Ansagen machen. Vielleicht geht ja auch die Arbeit  für die astrologischen FB- Gruppen und an dieser Internet- Seite in diese Richtung.

 

 Merkur war rückläufig auf 7° Schütze bei meiner Geburt, er stand somit auch auf dem Bild von 

7° Schütze. Das heisst bei den Sabischen Symbolen: "Amor pocht an die Tür eines menschlichen Herzens."

Ich war viele Jahre meines Lebens ohne feste Beziehung, habe aber Sehnsucht danach gehabt.

Bei den Charubel- Symbolen heisst es: "Eine Dame sitzt auf einem Divan und fächelt sich Luft zu."

Ich liebe es, abends den Tag auf meinem Sofa ausklingen zu lassen. In meiner Kommune- Zeit habe ich abends viel auf meinem Sofa gelesen, in der Regel spirituelle Bücher/ Grenzwissenschaften/ Astrologische Bücher.

Bei den Sepharial- Symbolen heisst es "Eine Gruppe Rinder grast im Sonnenschein."

Ich lebe ja seit dem Jahr 2000 mitten im Grünen, Wald vor der Haustür, Wiesen/ Weiden neben und oberhalb des Hauses. Auf der Weide neben unserem Grundstück sind seit einigen Jahren ein paar Kühe mit Kälbern, auf der Weide oberhalb des Grundstücks sind Pferde.

Insofern würde ich sagen:  Ich habe es gut getroffen hier.

Merkur ist auch der Herrscher meines Aszendenten, insofern hat er ja vielleicht eine besondere Bedeutung für mich.

 

Jupiter steht auf dem Bild von 10° Schütze, auch im 6. Haus.

Er macht eine Konjunktion mit (dem rückläufigen) Merkur.

Das Bild bei den sabischen Symbolen:

"Eine theatralische Darstellung der "Göttin der Gelegenheit" mit goldenem Haar."

Mit meinem Musikzelt lebe ich ja gewissermassen in der Öffentlichkeit. Bei verschiedenen Veranstaltungen bin ich mit meinem Projekt sozusagen für jeden einsichtig, erlebbar, wie auf einer Bühne (des Lebens). Und es gibt dann die fast einmalige Gelegenheit, bei mir in meinem Musikzelt mitzuspielen.

Kleine Anekdote am Rande: Am Ende meiner Schulzeit habe ich mit einem Kollegen an unserer Schule eine Theater- AG geleitet. Über zwei Jahre haben wir ein Theaterstück von Ephraim Kishon geprobt und kurz vor unserer Entlassung an einem Tag dreimal aufgeführt. Und in diesen Jahren hatte ich ernsthaft überlegt, von Beruf Schauspieler zu werden. Diesen Weg habe ich aber nicht eingeschlagen.

Bei den Charubel- Symbolen heisst das Bild: "Gekreuzte Schwerter."

Ich kann in Auseinandersetzungen schon mal verbal heftig werden, vor allem in meinen jüngeren Jahren war das der Fall. Auch in meinen Jahren im Musikburg- Verein hatte ich mit einer anderen Person aus dem Verein heftige Auseinandersetzungen über die Art des Umgangs mit Menschen.

Das waren die Jahre, als Pluto über Jupiter gewandert ist.

Bei den Sepharial- Symbolen heisst das Bild: "Vollmond an einem klaren Himmel."

 

Mein Deszendent (das Du, der Ort der Begegnung) ist auf 24° Schütze.

Das Bild dazu bei den sabischen Symbolen: "Ein Blauvogel sitzt auf dem Dach eines Landhauses."

Mit dem gradgenauen Transit des rückläufigen Pluto auf meinen Jupiter, den Herrscher meines Deszendenten, habe ich Ende Juni 2000 mit meinem Wohnmobil das erstemal bei dem neuen Haus übernachtet, das wir im Mai 2000 per Handschlag gemietet hatten.

Genau an dem Tag, als Pluto das Bild von 10° begann, habe ich die erste Nacht hier verbracht.

Es ist ein Land- Haus mitten im Grünen. In den ersten Jahren waren wir hier eine WG, 2007 habe ich es dann gekauft mit dem Wunsch, hier mein eigenes "musikalisches Gästehaus" aufzubauen.

Das gilt bis heute und wir haben meist an einem Wochenende im Monat einen regelmässigen Musiktreff, mit vielen verschiedenen Instrumenten, die Klangspielstube. Wir haben im Lauf der Jahre mehrere Gästezimmer eingerichtet, sodass auswärtige Gäste hier übernachten können.

 

Saturn steht in meinem 7. Haus auf dem Bild von 5° Steinbock.

Das heisst bei den sabischen Symbolen:

"Indianer auf dem Kriegspfad. Einige rudern ein vollbesetztes Kanu, andere vollführen einen Kriegstanz."

Zum einen erinnert mich dieses Bild an meine vielen Jahre mit Strassenmusik.

Immer wieder aufs Neue bin ich in die Städte der Umgebung gezogen, um mit meiner Musik die Atmosphäre zu bereichern und für meinen Lebensunterhalt zu sorgen. Andererseits ist es auch mit meinem Musikzelt so, dass ich bei jeder Aktion aufs Neue meine Gäste einladen / mein Publikum überzeugen muss, dass das gemeinsame Musizieren in meinem Zelt Freude macht.

Dane Rudhyar spricht von "Mobilmachung physischer und emotionaler Energien im Eroberergeist".

 

Bei den Charubel- Symbolen heisst das Bild: "Ein kleines, unauffälliges Fenster in der Wand eines massiven Turms."

Bei den Sepharial- Symbolen heisst das Bild: "Ein kleines Landhaus mit weit geöffneter Tür."

Interessant ist in diesem Zusammenhang folgendes:

In der Zeit meiner ersten Saturn- Wiederkehr (über den Platz bei der Geburt) habe ich in der Kommune auf einer Burg gelebt, im Turmhaus. Das ist ein grosses, dreistöckiges Haus, das um einen Turm herum gebaut ist.

Seit vielen Jahren lebe ich ja nun schon auf dem Land, in einem Landhaus.

Regelmässig an einem Wochenende im Monat öffnen wir unser Haus für musikinteressierte Gäste in unserem Musiktreff Klangspielstube. Auch zwischendrin haben wir immer wieder mal Gäste, z. B. aus unserem musikalischen Freundeskreis. Und mit meinen Geschwistern treffe ich mich seit vielen Jahren hier regelmässig, meist an drei Wochenenden im Jahr zu unserer Family- Band. Einige von uns  haben eigene Stücke geschrieben, diese spielen und üben wir dann.

In der Zeit der zweiten Saturn- Wiederkehr hat unser Musiktreff deutlich an Interessenten gewonnen, sodass wir oft pro Abend 10- 20 MitspielerInnen sind.

Insofern halte ich es für möglich, dass bei so wichtigen Transiten wie der Saturn- Wiederkehr beim ersten Mal das Bild der Charubel- Symbole aktiviert wird, beim zweiten Mal das Bild der Sepharial- Symbole. Vielleicht lohnt es sich, solche Zusammenhänge weiter zu untersuchen.