Ähnliche Grad- Symbol- Bilder

 

In dieser Rubrik möchte ich einige der Grad- Symbol- Bilder vorstellen, die meiner Ansicht nach Ähnlichkeiten aufweisen.  Dadurch ist es für uns möglicherweiser leichter, das dahinterliegende Thema zu erkennen.

In den meisten Fällen sind die Bilder der drei vorgestellten Bilder- Serien (Sabische Symbole, Charubel- Symbole, Sepharial- Symbole) ziemlich unterschiedlich.

 

Das führt für mich zu der Annahme, dass es verschiedene Ebenen gibt, auf denen wir unsere Erlebnisse haben. Das kann mit unserem eigenen Denken und Handeln zu tun haben, aber auch mit Lebens- Phasen, die unterschiedliche Herausforderungen mit sich bringen.

 

Zu diesen verschiedenen Lebensphasen und astrologischen Bildern ein Beispiel:

Jupiter wandert alle 12 Jahre einmal durch den Tierkreis. Wenn er über den Aszendenten einer Person wandert, beginnt er einen neuen Zyklus/ eine neue Reise durch unser Horoskop.

In den drei Bilder- Serien sind meist sehr unterschiedliche Szenen beschrieben. Ich habe es so erlebt, dass eine mir bekannte Person mit dem Transit von Jupiter über den Aszendenten eine neue Arbeitsstelle begonnen hat, die ziemlich genau in einem der Bilder beschrieben wurde (symbolisch natürlich). Und zwölf Jahre zuvor beschrieb eines der anderen Bilder für die gleiche Grad- Zahl eine Situation, die ziemlich zu der eigenen Lebenssituation passte.

 

 In dieser Rubrik möchte ich aber einige der Bilder vorstellen, die sich meiner Ansicht nach ähnlich sind.

Dies wird sicher auch mal wieder eine Weile dauern. Manchmal zeigen zwei der drei astrologischen Bilder- Serien, die ich kennengelernt habe, Situationen an, die ein verbindendes Element haben.

Dadurch können wir vielleicht etwas leichter erkennen, um was es bei diesem Bild geht.

 

Meiner Beobachtung nach liegen in den Bildern so etwas wie Lern- Aufgaben für uns Menschen verborgen und mit der Wanderung der Planeten durch diese Bilder werden wir mit bestimmten Situationen konfrontiert, die ich als archetypische Lebens- Situation ansehe.

Die astrologischen Bilder in einem persönlichen Geburts- Horoskop zu (er)kennen ist meiner Erfahrung nach eine grosse Bereicherung in der Selbst- Erkenntnis.

Aber auch im Hier und jetzt kann es ausgesprochen spannend sein, zu schauen, auf welchen Bildern die Planeten stehen.

 

Ich vermute, dass es noch einige Generationen dauert, bis wir Menschen diese Zusammenhänge wirklich erfassen können.

 

Widder

 

Stier

 

Zwillinge

 

12° Zwillinge

Sabische Symbole: "Ein Negermädchen kämpft um seine Unabhängigkeit in der Stadt."

Sepharial- Symbole: "Ein junger Lorbeerbaum, von Wind geknickt und verdorrt."

Bei diesen beiden Bildern wird beschrieben, dass und wie wir anscheinend schwierige Situationen durchstehen müssen.

 

16° Zwillinge

Charubel- Symbole: Ein Mann deckt das Dach eines Gebäudes mit Schieferplatten; ein anderer trägt die Schieferplatten eine lange Leiter hoch.

Sepharial- Symbole: Ein Mann hockt auf seinen Fersen und zerkleinert Steine mit einem Hammer.

Das Gemeinsame an diesen Bildern ist der Hinweis auf eine Art Hand- Werk, eine Arbeit, die u. a. mit den Händen getan wird. Interessant dazu: Merkur/ Zwillinge- Thema ist u. a. Arbeit mit den Händen.

Mit 16° beginnt in dem von mir beobachteten I- Ging- Kalender der Platz der kosmischen Angelegenheiten, also der grosse Kontext, die Verbindung mit dem Grosssen und Ganzen.

Es kann eine Art von Schwelle darstellen, in der wir den Schritt vom privaten in das öffentliche Leben vollziehen. Möglicherweise gibt es in der Phase, wenn Planeten in der oberen 15°- Sequenz eines Zeichens unterwegs sind, also der Zeit der kosmischen Angelegenheiten, mehr Kontakte, wechselnde Aufgaben und Kunden. Es wäre gut, das mal weiter zu beobachten, z. B. ob es besonders viele HandwerkerInnen gibt mit Planeten auf 16° Zwillinge.

 

 

Krebs

 

Löwe

 

Jungfrau

 

Waage

 

Skorpion

 

Schütze

 

Steinbock

 

Wassermann

 23°Wassermann

Sabische Symbole: "Ein grosser Bär setzt sich nieder und winkt mit den Tatzen."

Sepharial- Symbole: "Ein Biber bearbeitet einen Baum, der eine enge Schlucht überragt."

Das Verbindende an diesen Bildern ist, dass es sich um zwei Tiere handelt, der Bär und der Biber.

Der Bär zeigt vermutlich ein angelerntes Verhalten, der Biber tut das, was seiner Natur entspricht.

 

Fische

 

7° Fische

Sabische Symbole: "Beleuchtet durch einen Lichtstrahl ruht auf Felsen ein grosses Kreuz, umgeben von Küstennebel."

Charubel- Symbole: "Eine weite Ebene über der dichter Nebel hängt, der Nebel ist jedoch unten und darüber scheint die Sonne."

Hier ist der Nebel das Thema, das in beiden Bildern auftaucht. Eine Thematik, die auch zur Fische- Energie passt. Stichworte sind u. a. Unklarheit, Verunsicherung. Vielleicht geht es hier darum, sich mehr Klarheit zu verschaffen.

 

15° Fische

Sabische Symbole: "Ein Offizier gibt seinen Männern Anweisungen vor einem simulierten Angriff unter einem Sperrfeuer mit scharfer Munition."

Charubel- Symbole: "Eine Hand, die ein Schwert hält. Sie erhebt sich genau am Aszendenten und ist von einem Schimmer goldenen Lichts umgeben. Dieses Schwert dient nicht einem wahllosen Gemetztel, sondern der Verteidigung und Wahrung von Recht und Ordnung."

Hier sind beide Bilder aus dem militärischen Leben genommen. Vielleicht geht es bei diesem Bild um so etwas wie "militärische Entschlossenheit", also Dinge, die uns wichtig sind, mit Entschiedenheit voranzubringen oder zu verteidigen.

 

18° Fische

Charubel- Symbole: "Ein Militäroffizier mit einem Schwert in der Hand sitzt auf einem prächtigen Dienstpferd oben auf einem Hügel, als wolle er Ausschau halten."

Sepharial- Symbole: "Ein Pferd und sein Reiter stürzen an einem Zaun."

Hier sind der Reiter und das Pferd das gemeinsame Element. Vielleicht geht es hier darum, etwas oder jemand als Hilfsmittel (Das Pferd) zu nutzen, um die eigenen Ziele zu erreichen.

 

21° Fische

Charubel- Symbole: Ein Mann geht durch die Dunkelheit mit einer altmodischen Laterne in der Hand.

Sepharial- Symbole: Eine Mondsichel steigt aus einer Wolke empor, aus der auch ein Blitzstrahl hervorkommt.

Bei beiden Bildern sehe ich so etwas wie eine dunkle oder düstere Situation (Dunkelheit/ Mondsichel), die durch etwas erhellt wird (Laterne, Mondsichel, Blitzstrahl). Wie der Hoffnungsschimmer am Horizont in dunklen Stunden, wie aktuell in der Corona- Zeit.

Neptun wanderte vom 22. Februar bis zum 20. März 2021 über dieses Bild. Es war die Zeit, als die Zahl der Neu- Infektionen erst ab- und dann aber wieder zunahm.

 

Später geht es hier weiter....