Ein für meine Begriffe sehr wichtiges Einsteiger- Buch in eine sinnvolle Art astrologischer Betrachtung ist folgendes:

Hermann Meyer: "Astrologie und Psychologie".

Er beschreibt darin seinen astrologischen Ansatz, in Kurzform etwa so:

Der Mensch sollte, den 12 Tierkreiszeichen entsprechend, bestimmte Eigenschaften und Fähigkeiten (Anlagen) entwickeln, um ein freier und gesunder Mensch zu sein/ zu werden.

Ausserdem beschreibt er zu diesem Thema die verschiedenern Stadien der Entwicklung einer Anlage, etwa als "der Gehemmte", "der Kompensator", "der Schmetterling (die erwachsene Form).

Sehr interessant ist auch sein Buch

"Psychosomatik und Astrologie", ebenfalls von Hermann Meyer.

Darin beschreibt er anhand vieler Fallbeispiele die Zusammenhänge von der Entwicklung / bzw. Nicht- Entwicklung dieser Anlagen und Ereignissen wie Unfälle, Krankheiten.

Unter anderem anhand des Geburtshoroskops können wir über Erkenntnis- und Bewusstwerdungsprozesse Einfluss auf Ereignisse wie unsere Gesundheit bekommen und ein reicheres und erfüllteres Leben entwickeln.

Es ist allerdings schon eine längere Zeit her, dass ich diese durchgearbeitet habe.

 

Er hat viele weitere Bücher geschrieben, die sicher lesenswert sind, zum Beispiel:

 

Hermann Meyer- "Das astrologische Herrschersystem",

                                       "Befreiung vom Schicksalszwang"

                                        "Partnerschaft, Gesundheit und Glück ".

 

Für die Betrachtung der 360 astrologischen Bilder über die 360° des Tierkreises gibt es  folgende Bücher.

 

Über die sabischen Symbole:

Marc Edmund Jones: "Die sabischen Symbole in der Astrologie"

Dies ist die Interpretation von Marc Edmund Jones, der die sabischen Symbole im Jahr 1925 zusammen mit der Hellseherin Elsie Wheeler gefunden /wahrgenommen/ entwickelt hat.

 

Ich selbst bevorzuge die Neu- Interpretation von

Dane Rudhyar in "Astrologischer Tierkreis und Bewusstsein".

 

Dabei lese ich auch bei ihm meist nur die beschriebenen Bilder, da ich seine Texte und Erläuterungen oft sprachlich nicht so einfach verstehe.

Interessant ist seine Beschreibung der verschiedenen "Fünfer- Sequenzen", in denen ich auch eine Entsprechung zu den 6 (wandelnden) Linien des I-Ging finde. Zumindest ist das ein Thema, bei dem sich eine weitere Beobachtung lohnt.

Auch das Kapitel "Kreuz und Stern" ist interessant. Es beschreibt Zusammenhänge der Grad- Symbole untereinander, z. B. bei Quadraten (90° Winkel) und einem 72° Abstand.

 

Über die Charubel- und Sepharial- Symbole gibt es ein zusammenfassendes Buch:

Charubel und Sepharial "Symbolische Tierkreisgrade".

 

Hier finde ich die Erläuterungen zum Teil sehr banal und fragwürdig.

Die Bilder finde ich zum Teil sehr treffend, zum Beispiel in meinem Horoskop.

Insofern meine Empfehlung: die Erläuterungen weglassen, selbst beobachten.

Es bleibt vielleicht späteren Generationen überlassen, hier mehr Forschungsarbeit zu betreiben.

Ich hoffe, durch diese Internet- Seite dazu beizutragen, dass Menschen sich selbst als "Spiegel des Kosmos" besser erkennen können.

 

Über diese beiden Bilder- Serien und Erlebnisse dazu habe ich vor einiger Zeit auch eine Facebook- Seite gegründet.

Sie heisst: "Astrologie und die Tierkreisgrad- Symbole."

Falls jemand von Erlebnissen zu den Grad- Symbolen berichten möchte, wäre das vielleicht der richtige Ort.

Zu den Themen Astrologie und I-Ging hatte ich schon vor mehreren Jahren eine Facebook- Gruppe gegründet. Sie heisst auch so: "Astrologie und I-Ging".

Auch dort können sich interessierte Menschen gerne mit Erfahrungsberichten einbringen.

Aktuell bin ich dabei, das Buch

"Glück und Selbstverwirklichung im Horoskop" von Niocolaus Klein zu lesen. Das ist sehr interessant.

Das letzte, das mich eine Weile begleitet hat, war das Buch "Neptun" von Haydn Paul. Auch hier sind viele gute Informationen drin.